12.Jul2021

Das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim baut ein neues Wohnheim für 107 Studierende auf dem Campusgelände der Hochschule Reutlingen.
Noch in dieser Woche sollen die Bauarbeiten beginnen.

 

Reutlingen. Das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim A.d.ö.R. baut auf dem Campusgelände der Hochschule Reutlingen in direkter Nachbarschaft zu den beiden bereits bestehenden Wohnheimen in der Pestalozzistraße 63+65 eine moderne Unterkunft. Hier sollen zukünftig 107 Studierende eine neue Heimat finden. Mit dem L-förmigen Neubau setzt das Studierendenwerk ein klares Zeichen. Trotz des zwischenzeitlich pandemiebedingten Leerstands in einigen Wohnheimen geht man hier fest davon aus, dass die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum in Reutlingen groß bleiben wird. Vor allem einkommensschwächeren Studierenden, Erstsemestern und Internationals will man auch zukünftig ein Dach über dem Kopf bieten.

Aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens verzichtet das Studierendenwerk bei diesem Bauvorhaben auf einen Spatenstich mit Pressevertretern. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich in den nächsten Tagen beginnen.

Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar ist, ob und welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf den Bereich des studentischen Wohnens haben wird, zeigt sich Oliver Schill, Geschäftsführer des Studierendenwerks Tübingen-Hohenheim, optimistisch. „Bislang gehen wir, trotz Krise, von einer ungebrochenen Nachfrage nach studentischem Wohnraum aus. Daher freuen wir uns, mit dem Bau eines weiteren Wohnheims unser Angebot für die Reutlinger Studierenden noch einmal zusätzlich erweitern zu können. Mit jedem Bettplatz, den wir hier schaffen, entlasten wir den städtischen Wohnungsmarkt und vor allem einkommensschwache Studierende, die auf niedrige Mieten angewiesen sind.“

Auch Prof. Dr. Hendrik Brumme, Präsident der Hochschule Reutlingen, ist froh, dass der Startschuss für das Bauprojekt endlich gefallen ist: „Die Hochschule Reutlingen ist eine Präsenz-Hochschule mit einem von Studierenden belebten Campus. Wir gehen fest davon aus, dass wir unsere rund 5.200 Studierenden aus dem In- und Ausland bald wieder auf dem Campus begrüßen können und die gewohnt attraktiven Zimmer sehr schnell bezogen sein werden.“

Das neue Wohnheim hat ein Investitionsvolumen von rund 8,35 Millionen Euro und wurde von dem freien Architektenbüro Hank+Hirth aus Eningen unter Achalm entworfen. Geplant sind 69 Einzelappartements, zwei rollstuhlgerechte Appartements im Erdgeschoss sowie sechs Wohngemeinschaften mit jeweils sechs Bettplätzen. Für den späteren Betrieb muss zudem eine neue Zufahrt geschaffen werden.

Das Projekt soll zum Wintersemesterbeginn 2022 fertiggestellt sein und das Wohnangebot für Studierende in Reutlingen noch einmal deutlich erweitern: Das Studierendenwerk betreibt auf dem Campusgelände der Hochschule bereits drei weitere Wohnkomplexe mit insgesamt 265 Plätzen.