30.May2017
Das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim und der Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau (naldo) haben einen neuen Vertrag zur Fortführung des Semestertickets für Studierende der Hochschulregion unterzeichnet. Er gilt ab dem Sommersemester 2018.

Tübingen. Ob zur Vorlesung oder in die Mensa – mit günstigen Semestertickets für den öffentlichen Nahverkehr kommen Studierende bequem von A nach B. Studierende der Eberhard Karls Universität Tübingen, der Hochschule Reutlingen, der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg sowie der beiden Hochschulen für Kirchenmusik in Tübingen und Rottenburg nutzen das naldo-Semesterticket. Der Verkehrsverbund naldo hatte den Vertrag über das Semesterticket im November 2015 vorsorglich zum regulären Vertragsende mit Wirkung zum 31. März 2018 gekündigt. Nun haben das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim und der Verkehrsverbund einen neuen Vertrag zur Fortführung des Semestertickets geschlossen.

Ein neuer Vertrag war laut naldo nötig geworden, da die bisherige Kostendeckung zur Finanzierung des Semestertickets aufgrund veränderter Rahmenbedingungen nicht mehr ausreicht. So ging der staatliche Finanzierungsbeitrag in den letzten Jahren kontinuierlich zurück. Die im Jahr 2014 eingeführte Freizeitregelung führte darüber hinaus zu einem geringeren Verkauf von Semestertickets.

Der neue Vertrag zur Fortführung des Semestertickets sieht nun eine moderate Erhöhung des Solidarbeitrags in zwei Stufen vor. Der Solidarbeitrag ist von allen immatrikulierten Studierenden der Hochschulregion zu entrichten und dient der Sockelfinanzierung des Semestertickets. Derzeit bezahlen die Studierenden einen Solidarbeitrag in Höhe von 26,80 Euro (Hochschule Albstadt-Sigmaringen: 15,10 Euro). Dieser wird jeweils zum Sommersemester um einen Euro erhöht: Der neue Beitrag zum Sommersemester 2018 beträgt 27,80 Euro (Hochschule Albstadt-Sigmaringen: 16,10 Euro) und zum Sommersemester 2019 28,80 Euro (Hochschule Albstadt-Sigmaringen: 17,10 Euro). Der Ticketpreis für das naldo-Semesterticket steigt ab dem Wintersemester 2018/2019 um zehn Euro auf 99,70 Euro. Der neue Vertrag gilt für den Zeitraum vom Beginn des Sommersemesters 2018 bis zum Ende des Wintersemesters 2019/2020 und verlängert sich ohne Kündigung automatisch jeweils um ein Jahr.

Oliver Schill, Geschäftsführer des Studierendenwerks Tübingen-Hohenheim: „Das Studierendenwerk und die Studierenden sind über die Kostensteigerungen zur Finanzierung des Semestertickets nicht erfreut. Doch alle Parteien haben eingesehen, dass eine moderate Erhöhung des Solidarbeitrags und des Semestertickets notwendig ist. Wir denken, dass wir mit der nun getroffenen Vereinbarung eine für Alle akzeptable Lösung gefunden haben.“

An den Verhandlungen über einen neuen Vertrag zur Fortführung des Semestertickets hatten Vertreter des Verkehrsverbunds naldo, des Studierendenwerks Tübingen-Hohenheim, der Stadtwerke Tübingen sowie des Studierendenrats der Universität Tübingen und des Studierendenparlaments der Hochschule Reutlingen teilgenommen. Eine aufgrund des neuen Solidarbeitrags notwendige Anpassung der Beitragsordnung des Studierendenwerks wurde vom Verwaltungsrat bereits beschlossen.

Die naldo-Freizeitregelung besteht auch im neuen Vertrag fort. Mit ihr können Studierende Bus und Bahn montags bis freitags zwischen 19 Uhr und Betriebsende (einschließlich Nachtverkehr) sowie ohne Zeitlimit an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen nutzen, ohne extra ein Semesterticket zu kaufen. Als Nachweis gilt der gültige Studierendenausweis. Im neuen Vertrag wird die bereits bestehende Freizeitregelung auf die neue Regiobuslinie eXpresso (X3) für die Fahrt zum Flughafen ausgeweitet. Auch hat sich naldo bereit erklärt, über konkrete Verbesserungen bei seinen Angeboten mit den Verfassten Studierendenschaften zu sprechen.

Downloads

Ansprechpartnerin
Nicole Lang
Kommunikation
07071/29-73817
presse[at]sw-tuebingen-hohenheim.de